Frag nicht woher ich gekommen bin,
frag nicht wohin ich morgen geh,
nimm mich hin wie der Frühling die Blumen,
wie der Winter den Schnee.

Frag bitte nicht wonach ich suche,
frag mich nicht nach meinem Ziel;
morgen früh wird die Sonne uns wecken,
vielleicht weißt du dann, was ich will.

Mag sein, daß wir gemeinsam gehen,
nur ein Stück oder mehr;
vielleicht werden wir uns verstehen,
mich zu verstehn ist schwer.

Einsamkeit ist der Preis meiner Freiheit,
ich möcht sie trotzdem nicht verliern;
Lieber allein als gemeinsam einsam,
vor Zufriedenheit zu friern.

Vielleicht werd ich dich wieder verlieren,
es wäre nicht das erste Mal;
ich werd es trotzdem wieder probieren,
manchmal wird Hoffnung zur Qual.

Doch mir ist's lieber allein zu sein
als mich selbst aufzugeben;
wenn ich auch hier noch resigniere,
hab ich nichts mehr zu vergeben.

Einsamkeit ist der Preis meiner Freiheit,
Lieber allein als gemeinsam einsam,
vor Zufriedenheit zu friern. 


Nur für dich allein! (Dito)


Manchmal liegt der Tag wie ein Berg vor mir.

Manchmal sind Zweifel alles, was ich spür.

und manchmal bin ich so wie ich niemals werden wollt!

Manchmal werde ich schwach wo ich stark bleiben sollt!

Manchmal bin ich blind seh mich selber nur.

Manchmal nehm ich mehr als ich geb von mir.

Ich suche manchmal nach dem Licht wo nur die Nacht regiert.

Manchmal ist es kalt in mir dass jeder Tag erfriert.

Manchmal hab ich Krieg mit Gott und der ganzen Welt.

Dann bin ich selbst mein größter Feind!

Bei dir da find ich meinen Frieden! Bei dir find ich zurück zu mir!

Nur mit Dir find ich mein Weg durchs Leben!

Du gehörst so, wie mein Herzschlag zu mir.

Bei dir, nur mit Dir möcht ich immer bleiben!






Unerfüllte Liebe
Willst du dein Herz mir schenken so fang es heimlich an
dass unser Beider Denken Niemand erraten kann
Die Liebe muss bei Beiden allzeit verschwiegen sein
drum schliess die Grössten Freuden in deinem Herzen ein
Behutsam sei und schweigeund traue keiner Wand
lieb innerlich und zeige Dich aussen unbekannt
Kein Argwohn musst du geben Verstellung nötig ist
genug, dass du, mein Leben der Treu versichert bist
Begehre keine Blicke von meiner Liebe nicht
der Neid hat viele Stricke auf unser Tun gericht
Du musst die Brust verschliessen halt deine Neigung ein, die Lust, die wir gemessen muss ein Geheimniss sein
Zu frei sein, sich ergehenhat oft Gefahr gebracht
man muss sich wohl verstehen weil ein falsch Auge wacht Du musst den Spruch bedenken
den ich zuvor getan willst du dein Herz mir schenken
so fang es Heimlich an






Wer bist du,
das du es wagst,
mich anzuzweifeln?
Wer bist du,
das du es versuchst,
mich zu verfluchen?
Wer bist du,
das du es vermagst,
mich zu quälen?
Wer bist du,
das du es schaffst,
mir meine Macht zu rauben?
Wer bist du?


- ich bin die Liebe -






Bleib eine Weile lang bei jedem Satz, bevor du zum nächsten gehst!
Lass vor deinen Augen ein Bild entstehen von dem was du liest!
Du wirst sehen wie gut es dir nachher geht!

*Sich verlieben
*So fest lachen, dass einem danach Kiefer und Bauch weh tun
*Eine warme Dusche am Morgen
*Keine Schlange im Supermarkt
*Ein besonderer Blick
*Post bekommen
*Mit dem Rad auf einer wunderschönen Landstraße fahren
*Das Radio anschalten, wenn gerade dein Lieblingslied gespielt wird
*Im Bett liegen bleiben und dem Regen zuhören
*Das Kleidungsstück, dass du schon immer wolltest zum halben Preis im
Ausverkauf finden
*Ein Topf Nutella
*Mit jemandem der weit weg wohnt telefonieren
*Ein langes Schaumbad
*Eine tolle Unterhaltung
*300 DM in der Jacke vom letzten Winter finden
*Über sich selbst lachen
*Die Telephongespräche um Mitternacht, die nie enden
*Ohne Grund lachen
*Jemanden haben, der dir sagt wie wunderschön du bist
*Zufällig hören, wie jemand was nettes über dich sagt
*Mitten in der Nacht aufwachen und feststellen, dass du noch ein paar Stunden schlafen kannst
*Neue Freunde kennen lernen oder ein paar Stunden mit den alten verbringen
*Jemanden haben, der mit deinen Haaren spielt
*Etwas schönes träumen
*Eine Tasse heiße Schokolade an einem kalten Tag
*Eine Autofahrt mit Freunden
*Weihnachtsgeschenke einpacken
*Den Blick eines/er Hübschen kreuzen
*Eine aufwendige Aufgabe erfolgreich beenden
*Deine Freizeit mit deinen besten Freunden verbringen
*Die Hand von jemandem, den du magst, halten
*Auf der Straße einen alten Freund treffen und über die guten alten Zeiten tratschen
*Das Gesicht eines Freundes betrachten, der in deinem Geschenk gerade das gefunden hat, was er schon immer wollte
*Sich den Sonnenaufgang anschauen
Sende diese Gedanken an deine Freunde weiter. Wenn du es nicht tust, wird dir nichts passieren. Wenn du es tust wirst du vielleicht ein Lächeln auf deren Gesichter zaubern können.

Nicht vergessen, lächeln !! :)








Es reicht!


Oft genug klingelte das Handy: Hey ich bin`s, hast du mal Zeit?

-"Kein Problem, ich bin zu Haus, komm vorbei, ist ja nicht weit"!-

Und sie kamen, waren Freunde, lachten mitten dir ins Gesicht!

Von den "guten alten Zeiten" - und das Freunschaft niemals bricht!

"Brauch dich mal, kannst du mir helfen"?! - "Freunde sind doch dafür da"!

Nahmen stets und gingen wieder, freute mich. wenn ich sie sah!

Doch es kamen andre Zeiten, war`n nicht gut und war`n nicht alt!

Musst allein den Weg bestreiten, der ist steinig und ist kalt!

"Oh, ich hab jetzt keine Zeit, kann grad nicht, ein ander mal"!


 


Ewig nur die selbe Leier, doch das ist mir jetzt egal!

Kommen nur, wenn sie mich brauchen oder wenn es billig ist!

"Seht bloß zu, das ihr verschwindet, macht, das ihr euch jetzt verpisst"!








Wenn es einen Menschen gibt,
der Dich nimmt wie Du bist,
immer zärtlich zu Dir ist,
den kein anderes Denken stört
und gerne Deine Meinung hört,
der Dich achtet und versteht
und alle Wege mit Dir geht,
der ohne Lügen oder List
aufrichtig und ehrlich zu Dir ist,
der das Gute in Dir baut
und Dir grenzenlos vertraut,
der mit seinem Kummer zu Dir eilt
auch Deine Sorgen mit Dir teilt,
bist Du auch traurig und verstimmt,
der Dich dann in die Arme nimmt,
der sich aufs Wiedersehen freut
und Dich zu lieben nie bereut,
der ist ein wahrer Freund für Dich,
drum lasse ihn auch nie im Stich!!




Deja Vu!

Bilder der Vergangenheit holen mich ein. Die gleichen Gedanken, die gleichen Gefühle. Die Szene wiederholt sich und spielt den gleichen Akt. Die Aufführung wurde schon gesehen, an diesem dem gleichen Ort. Der Ablauf ist gleich, von Anfang bis Ende. Die Handlung bleibt gleich und dann am Ende? Alles wiederholt sich. Gefangen in einem Film, diesem Film den Du die Realität nennst.

Dunkel, ich schaue mich um.
Nichts, zu sehen und zu fühlen weit und breit.
Lerre, die mich umgibt und mit Einsamkeit erfüllt.
Allein, gehe ich meinen Weg durch die Unendlichkeit.
Zeit, mein ständiger Begleiter und doch der Feind.
Licht, dort am Ende des Nirgendwo.
Bewegung, ein Stückchen näher für jeden Augenblick der vergangen ist.
Weg, steinig und nicht immer leicht zu schreiten.
Ziel, die Erfullung aller Träume, und dann?

...die Dunkelheit...

 

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!